Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium
Johannisberg 20
42103 Wuppertal

WDG-Vorträge zur Wissenschaft und Kultur


Liebe Mitglieder der Schulgemeinde,
zur Auftaktveranstaltung unserer neuen Vortragsreihe, in der pro Schuljahr etwa vier Vorträge zu unterschiedlichen Wissensgebieten geplant sind, möchte ich ganz herzlich einladen. In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich 2 der Bergischen Universität - Lehrstuhl Alte Geschichte, Prof. Dr. Wolfgang Orth - ist es uns gelungen, für den ersten Vortrag einen der renommiertesten deutschen Altphilologen zu gewinnen.

Prof. Dr. Manfred Fuhrmann

Latein und Europa


Der christliche und der humanistische Kanon als die doppelte Orientierung der europäischen Schule


Dienstag, 13.11.2001, 19.30 Uhr
WDG, Raum 220


Herr Prof. Fuhrmann ist durch zahlreiche Publikationen und viele Beiträge in der FAZ weit über die Grenzen seines Faches bekannt geworden. Zu seinen bedeutendsten Leistungen gehö- ren eine Maßstäbe setzende Übersetzung aller Cicero-Reden, für die er den Übersetzerpreis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung erhielt, sowie Werke über die antike Rhe- torik, die Dichtungstheorie der Antike, eine ebenso fundierte wie erfolgreiche Cicero- Biographie, außerdem Monographien über „Seneca und Rom" und „Rom in der Spätantike". Seit seiner Emeritierung an der Universität Konstanz hat er sich in seinen Veröffentlichungen verstärkt mit der europäischen Bildungsgeschichte beschäftigt. Aus jüngerer Zeit liegen auf diesem Gebiet seine Darstellungen „Der europäische Bildungskanon des bürgerlichen Zeital- ters" sowie „Latein und Europa. Geschichte des gelehrten Unterrichts in Deutschland von Karl dem Großen bis Wilhelm II". (Köln 2001) vor. Beide Werke haben eine große Medien- Resonanz gefunden.

Der Vortrag, den Manfred Fuhrmann bei uns hält, wird im wesentlichen bildungsgeschichtlich akzentuiert sein und allgemeine Konturen einer europäischen Bildungstradition aufzeigen, in der das WDG als ehemalige Latein- schule in besonderer Weise steht. Er wird deshalb sicher auch Anregungen zum Nachdenken über das Selbstver- ständnis der „Traditionsschule" WDG in Gegenwart und Zukunft geben.
(Oberstufen-)Schüler, Eltern, Lehrer, Ehemalige und Freunde des WDG möchte ich besonders herzlich einladen. Selbstverständlich freuen wir uns - zumal es sich gleichzeitig um eine Veranstaltung der Bergischen Universität handelt - auch über alle anderen Besucher, die nicht zum Kreis der Schulgemeinde zählen. Sollte sich der Raum 220 - auch angesichts der Prominenz des Vortragenden - als zu klein für das Auditorium erweisen, wird der Vor- trag über Video in einen weiteren Raum übertragen. Die Jahrgangsstufe 13 bietet vor und nach der Veranstaltung Imbisse und Getränke an.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr

(Prof. Dr. Karl-Wilhelm Weeber, Schulleiter) Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium Johannisberg 20 42103 Wuppertal