Collage
 

Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium Wuppertal | Start > Aktuell >

Sie sehen eine archivierte Version der WDG-Website. (2005–2014)
1998–2005
Zur aktuellen Seite

Bergisches Schultechnikum Physikunterricht der Klasse 9
9a: Donerstag 5./6. Stunde
9c: Dienstag 5./6. Stunde
Campus Freudenberg
Von Mai bis Ende July
Thema:„Kann die Sonne mich tragen?“





Wuppertal, den 02. Mai 2011ID

 

 

 

Liebe Eltern der Jahrgangsstufe 9,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

das Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium hat in diesem Jahr zum vierten Mal die Zusammenarbeit im Rahmen des Bergischen Schultechnikums mit der Universität Wuppertal fortgesetzt. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, Technikaspekte (bisher im Unterricht eingearbeitet) in Gruppenarbeit in den Laborarbeitsräumen der Fakultät Elektrotechnik für jeden Schüler zu untersuchen.

 

Die Fachkonferenz Physik hat beschlossen, die Unterrichtsarbeit im Physikunterricht der Klasse 9a und 9c ab der Woche vom 2. Mai (bis zum 16. Juni) auf den Campus Freudenberg der Universität Wuppertal zu verlegen.

Die üblicherweise nach dem letzten Schultag der Jahrgangsstufe 13 vorgenommene Stunden-planänderung wird die zwei Physikstunden pro Woche zu einer Doppelstunde zusammenlegen. Diese Doppelstunde wird in der 9a am Dienstag sowie in der 9c am Donnerstag in der fünften und sechsten Stunde liegen. Die Doppelstunde wird – wie den Schülern bereits mit Beginn des zweiten Halbjahres mitgeteilt - ab dem 3. (9a) bzw. 5. (9c) Mai 2011 an der Universität Wuppertal / Campus Freudenberg unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler werden in Gruppen in verschiedenen Arbeitsräumen durch zusätzliche Mitarbeiter der Universität betreut. Die pädagogische Betreuung sowie die Aufsicht bleibt weiter bei den jeweiligen Physiklehrern.

 

Das Thema ist in diesem Jahr:

Kann die Sonne mich tragen? (Anwendungen regenerativer Energien mit Schwerpunkt Solartechnik)“

 

Leistungsbewertung:

Die Universität stellt versuchsbegleitende Aufgabenstellungen und Materialien für jeden Schüler zur Verfügung. Die Aufgabenstellungen sind zu Hause bzw. in der Arbeitszeit an der Universität zu erledigen. Das Physikbuch bzw. Internetquellen sind als Quellen zu Rate zu ziehen. Die Physiklehrer begleiten die Gruppen und informieren sich über den Wissensstand und die Arbeiten des einzelnen Schülers. Die Bearbeitung der Aufgabenstellungen werden in fachlicher und formaler Hinsicht, die Einbringung des einzelnen Schülers in die Gruppenarbeit und der Wissensstand wird durch eine Note für dieses Unterrichtsmodul dokumentiert und geht in die Halbjahresnote für das Fach Physik ein.

 

Organisatorische Hinweise:

Die Schülerinnen und Schüler verlassen mit dem Physiklehrer Dienstags (9a) bzw. Donnerstags (9c) pünktlich um 12 Uhr das WDG und gehen zur Bushaltestelle Historische Stadthalle. Diese befindet sich auf der Straße Kleeblatt, gegenüber der ehemaligen Post. Von dort fährt um 12.14 Uhr der Bus E 860 zum Campus Freudenberg. Diesen erreichen die Schüler um 12.29 Uhr.

Der Physikunterricht beginnt dann gegen 12.45 in den Räumen der Elektrotechnik. Der Unterricht endet am Dienstag bzw. am Donnerstag um 14.30 Uhr am Campus Freudenberg.

[Für den Bus E860 ab Stadthalle ist ein Schokoticket oder ein anderes Busticket Stufe A notwendig!]

 

Physik und Mathematik stellen und beantworten grundlegende Fragen zum Verstehen der Natur sowie technischer Prozesse. Die Arbeit in einer technischen Forschungs- und Bildungsstätte stellt eine andere Arbeitsumgebung dar und bietet den Schülern ein interessantes Arbeitsumfeld und erweiterte Betätigungsmöglichkeiten im Vergleich zur Schule. Das Wissen um technische Zusammenhänge und die Notwendigkeit, Abhängigkeiten zwischen Größen zu erkennen sowie technische Zusammenhängen darlegen zu können, kann in diesem den bisherigen Physikunterricht ergänzenden Unterricht erweitert und trainiert werden.

 

 

für die Fachschaft Physik

Herr Schubert, Herr Peikert









alt


alt


alt




Kann die Sonne mich tragen?“

Versuchsbegleitende Aufgabenstellungen und Hilfsmaterialien



Mai - Juni 2011




Inhalt

Inhalt 2

1.Einleitung 3

2.Untersuchung des Aufzuges 5

3.Untersuchung des Solarpanels 10

4.Anpassung des Motors an das Solarpanel 13

ALaborordnung und Sicherheitsbelehrung 18

A.ILaborordnung 18

A.IISicherheitsbelehrung 18

BHilfsmittel 19

B.IBelegung Steckbrett: 19

B.IIBeschaltung von Motor/Aufzug einfach: 20

B.IIIBeschaltung für Auf- und Abwärtsbetrieb: 20

B.IVKenndaten des Aufzugs 21

CAbbildungsverzeichnis 22





Zum Projektanfang
    Drucken Drucken
 
 
Grünes Blatt tal.de
Bibliothek Ihr Browser zeigt keine Flash-Objekte an.
KURS21 Primanertag
Vorwerk Autotec Brose
Bergisches Schultechnikum